Die FWG Neustadt hat das Schlagwort „nachhaltig“ bewusst gewählt.

Wir möchten, dass unsere Stadt auch noch für unsere Kinder und Enkelkinder lebenswert bleibt. Darum ist der Klimaschutz einer der Schwerpunkte der FWG.

Die Folgen der Klimakrise sind auch hier in Neustadt offensichtlich: In den letzten Jahren erlebten wir vermehrt Baumsterben, Hitzesommer und Starkregen mit Hochwasser. Vielen Menschen in Neustadt ist der Klimaschutz wichtig - und um effektiv etwas gegen die Klimaerwärmung zu tun, sind wir alle gefragt. Die FWG hat konkrete Umsetzungsideen, wie wir in Neustadt CO2 sparen und so der Klimakrise entgegenzutreten können.

Ein umfassendes Klimaschutz-Konzept für Neustadt
Wir möchten, dass für Neustadt und die Ortsteile ein umfassendes Klimaschutzkonzept erarbeitet wird. Inhalt sollen u.a. erneuerbare Energien, klimaverträgliche Mobilität und der Schutz der Artenvielfalt sein. Um diese Maßnahmen auch erfolgreich um zu setzten, möchten wir einen Klima-Manager etablieren. Von Bund und Land gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten die wir nutzen möchten.

Ein innerstädtisches Radwegenetz
Ein weiteres großes Projekt ist die Planung eines innerstädtischen Radwegenetzes und dessen Umsetzung. Neustadt ist eine kleine Stadt mit wenigen Erhebungen, ideal geeignet um vieles mit dem Rad zu erledigen. Auch für den Transport von Einkäufen, Paketen und Kindern gibt es gute Möglichkeiten. Mehr Radverkehr spart nicht nur CO2 -  sondern sorgt auch für weniger Lärm und Kosten und mehr frische Luft, Bewegung und Lebensqualität. Dabei legen wir großen Wert auf ein familienfreundliches Konzept und sichere Fahrrad-Schulwege.

Die FWG Neustadt möchte zeigen, dass Klimaschutz weder ein unbezahlbarer Luxus ist, noch großflächige Verbote bedeutet. Stattdessen führt Klimaschutz in vielen Bereichen zu mehr Lebensqualität, mehr Gesundheit und sozialer Gerechtigkeit.

Bitte gehen Sie zur Wahl, jede Stimme zählt.

 

Merve Hamel 

 Neustadt - neu denken

innovativ, nachhaltig, sozial

  

Das ist nicht nur der Slogan des Wahlkampfes zur Kommunalwahl, sondern unser Versprechen für die nächste Legislaturperiode in Neustadt.

 

Die Freien Wähler gehen gestärkt und breit aufgestellt in die Kommunalwahl im März 2021.

Der bei der FWG bereits 2016 begonnene personelle Umbruch wird in der Vorbereitung auf die kommende Wahl fortgesetzt.

Zwanzig Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich zur Wahl. Elf davon treten zum ersten Mal an mit neuen Ideen um Neustadt weiterzuentwickeln zur Mehrgenerationenstadt, in der sich jeder wohl und zu Hause fühlen kann.

Aber auch erfahrene FWG-Urgesteine sind weiter mit dabei um die „jungen Wilden“ zu unterstützen, so ergibt sich ein Altersspektrum von 21 bis 78 Jahren.

 

Des Weiteren konnten Vertreter aus allen Ortsteilen zu einer Mitarbeit bei der FWG gewonnen werden. Ziel ist es dadurch auch die Interessen der Einwohner von Momberg, Mengsberg und Speckswinkel noch besser mit in unseren kommunalpolitischen Überlegungen und Entscheidungen einbeziehen zu können.    

 

Angeführt wird die Liste vom aktuellen Fraktionsvorsitzenden Karsten Gehmlich, der wieder antritt, um auch in den nächsten fünf Jahren weiter als kritischer Geist die Herangehensweise der Etablierten zu hinterfragen, wo dies angebracht ist.

 

An Position zwei steht die erste neue Frau, Merve Hamel, die bereits in der Elterninitiative Waldkindergarten und bei der Gründung der Pfadfindergruppe Neustadt ihr Engagement, Ideenreichtum und Durchsetzungsfähigkeit unter Beweis gestellt hat. Mit ihr werden verstärkt nachhaltige regionale Klimaschutzprojekte in die Neustädter Kommunalpolitik einziehen.      

 

Listenplatz drei belegt mit Dr. Björn Metzger ein erfolgreicher Jungunternehmer aus Speckswinkel. Er steht für Modernisierung, Digitalisierung und nachhaltiges Wirtschaften.

 

Dass die FWG es ernst meint mit der weiteren Erneuerung des Stadtparlaments zeigt sich darin, dass auf den ersten zwölf Listenplätzen acht neue Kandidatinnen und Kandidaten vertreten sind. Neben den erfahrenen und langjährigen Aktivposten Susanne Scheffler, Horst Bätz und Corina Krüger sind auf diesen Plätzen mit Daniel Baron aus Mengsberg und Annika Wichterich aus Momberg auch die anderen beiden Ortsteile vertreten, ergänzt mit weiteren Vertretern aus der Kernstadt: Michael Kosche, Michael Fahl, Jessica-Gehmlich-Rust und Tobias Sollorz.

 

Durch die Vertretung aller Ortsteile und der verschiedenen Altersgruppen können wir aus einem breiten Spektrum an beruflichen, sozialen und privaten Erfahrungen schöpfen und diese zur Weiterentwicklung unserer Kommune nutzen.

 

Nachdem in den letzten Jahren viele Großprojekte wie z.B. der Neubau des Kultur- und Bürgerzentrums und die Sanierung des Freibades im Mittelpunkt standen, wird eine wesentliche zukünftige Aufgabe sein, verstärkt darauf zu achten, dass der Slogan: „Auch in Menschen und nicht nur in Steine zu investieren“ mehr als bisher mit Leben erfüllt wird.

 

Sowohl Nachhaltigkeit und Klimaschutz in den Mittelpunkt kommunalen Handelns zu stellen als auch mit innovativen und sozial ausgewogenen Maßnahmen allen Generationen gerecht zu werden, wird im Mittelpunkt der Arbeit der FWG stehen.

Die FWG ist auch weiterhin Ihr Ansprechpartner für alle unkonventionellen Ideen und Vorschläge sowie für kleine und große Sorgen, Anliegen und Fragen. Außerdem sind wir jederzeit offen für alle, die bereit sind sich zum Wohle Neustadts und insbesondere der Ortsteile einzubringen, selbstverständlich komplett ohne Mitgliedschaft oder Parteibuch.

Sprechen Sie uns gern persönlich an.

Die ersten zwölf Kandidatinnen und Kandidaten: